33 Gründe, Dein Tuch zu lieben

Was sollen wir sagen? Wir lieben unsere MomoKidz-Familie einfach!

Die Tücher sind so unendlich vielseitig, dass wir uns manchmal fragen, wieso wir nicht schon vorher all diese nützlichen Verwendungsmöglichkeiten geteilt haben.
Aber, Du kannst Dich freuen, ab heute bist Du im Club der Mitwisser.

Am besten eignen sich Lotte und Erna für die Tipps – aber auch bei unserem Momo lassen sich einige Ideen anwenden.

  1. Verwende mich als Halstuch.
    Ich bin kuschelig weich und trotzdem atmungsaktiv.
    Ich schütze Deinen Hals, wärme Dich und sauge Schweiß auf.
  2. Ich bin der perfekte Kumpel für kleine Spuckspechte.
    Als Spucktuch sauge ich Milch, Tee und Co problemlos auf. Ich kann bei 40 Grad gewaschen werden und mag sogar den Wäschetrockner.
  3. Beim Essen lernen kann man mich prima als Lätzchen gebrauchen.
    Es darf auch mal etwas danebengehen, denn ich bin sehr pflegeleicht – siehe Punkt zwei.
  4. Kleine Piraten und Piratenbräute tragen mich als Kopftuch.
    Da mache ich ne richtig gute Figur, oder?
  5. So richtig kuschelig kann man Babies mit mir einpacken.
    Heute nennt man das wohl pucken. Egal, ich sorge da-durch, dass kleine Mäuse ruhig und entspannt schlafen können. Probier´ es doch mal aus, mich als Pucktuch zu verwenden!
  6. Wenn es so richtig warm ist, kann man mich als Decke benutzen.
    Ich bin leicht, halte das Baby trotzdem so warm, das es nicht friert und bin atmungsaktiv.
  7. Schnell mal windeln auf dem Tisch?
    Oder auf der Rücksitzbank im Auto? Pack mich unter das Baby, denn ich bin eine super Unterlage!
  8. Auch als Waschlappen kann man mich super verwenden. Ich putze den kleinen Dreckspatzen liebevoll blitzeblank.
  9. Oje, das Handtuch liegt an einer anderen Stelle in der Wohnung? Macht doch nichts – durch meine Saugfähigkeit eigne ich mich hervorragend als Handtuch.
  10. Ganz Clevere nutzen mich einmal für beides – als 2in1 Waschlappen und Handtuch. Eine Seite nass machen und die andere Seite zum Abtrocknen benutzen. Ist das nicht schlau? Und nebenbei spart es noch Wäsche…
  11. Was fehlt denn noch? Na richtig, vor Pampers & Co.war ich ne schnöde Windel, die den Babypo trocken und sauber gehalten hat.
  12. Kleine Mäuse brauchen immer etwas zum Liebhaben!
    Probiert mich doch mal als Kuscheltuch aus!
  13. Die Mama stillt und möchte dabei nicht die „Milchbar“ der Öffentlichkeit präsentieren?
    Ich bin ein großartiger, luftdurchlässiger Sichtschutz, wenn das kleine Raubtier unterwegs mal Hunger bekommt.
  14. Auch als Sonnenschutz über dem Kinderwagenverdeck bin ich ein guter Tipp.
    Vor allem in Verbindung mit den wundervollen NAYLa Baby-Clips, die Du hier findest.
    ABER: Ich bin kein perfekter UV-Schutz. Bitte denke daran, wenn Du mich verwendest!
  15. Damit kleine Sabber-Lieschen nicht in ihrem eigenen „Saft“ schmoren, kann man mich auf als Kopf-„Unterlage“ benutzen.
    Dann muss das Laken im Bett nicht ständig gewechselt werden, wenn das Baby zahnt. Oder etwas Milch ausspuckt.
  16. Manchmal hilft bei kranken Zwergen in der kalten Jahreszeit einfach nichts weiter.
    Sie husten, sind ver-schnupft und die trockene Heizungsluft quält noch zusätzlich.
    Hier ein kleiner Tipp aus Momohausen zur Verwendung als Feuchttuch: Mache mich feucht und hänge mich ans/übers Bett,das wird dem kleinen Patienten helfen. Auch ein paar milde Tropfen Babix darauf geträufelt wirken super!
  17. Bei Fieber kannst Du mit mir wunderbar feuchte Wadenwickel machen! 
  18. Ich bin nicht nur praktisch sondern auch schick
    – trag mich als Haarband und ich gebe Deiner Frisur einen richtigen „Kick“
  19. Kleine Ladies wissen, was „in“ ist
    – nämlich, mich als Röckchen von Mama binden zu lassen.
  20. Das bisschen Haushalt…kannst Du auch mit alten Momos erledigen.
    Ich eigne mich hervorragend zum Fahrrad putzen, Staubwischen und Abwaschlappen! Und überhaupt für den gesamten (Putz-)Alltag! Viel Spaß!
  21. Als Brillenputztuch bin ich ein wahrer Geheimtipp!
    Versuch´s doch mal mit mir!
  22. Wenn ich langsam „altersschwach“ werde,
    kannst Du mich als Gesichtsreinigungstuch auch super zum Abschminken oder Masken abnehmen verwenden.
  23. Kleiner Tipp aus der Küche
    – ich funktioniere prima als Siebersatz! Wenn Du eine Brühe abgießen willst, wird sie – durch ein Mulltuch gegossen – schön klar.
  24. Im Restaurant gibt es nur abgegriffelte Papierservietten?
    Macht nichts – mit einem Momo hast Du immer eine Serviette griffbereit!
  25. Der kleine Zwerg fängt so langsam mit dem Futtern fester Nahrung an?
    Und (natürlich) geht auch mal ein Stück Brot oder Gemüse daneben? Wenn Du einen Hund hast, kannst Du jetzt getrost weiterlesen. Falls nicht, binde dem Zwerg eine Lotte oder Erna um, klemm das andere Ende untern Teller und schwupps bleibt der Boden sauber. Der Zipfel unterm Teller kann nach dem Essen die kleine Schnute abwischen. Das grenzt fast an Zauberei!
  26. Um das Polster Deines (Hoch)Stuhls zu schützen
    kannst Du Lotte oder Erna um die Lehne oder Sitzfläche knoten. Der Stuhl bleibt sauber und ein passendes Tuch zum Abwischen nach dem Essen hast Du auch gleich noch parat!
  27. Als Kopfstütze in einer Trage behüte ich das Köpfchen Deines Babies
    und saugt hervorragend den Schweiß auf. Probiere es doch mal aus!
  28. Im Sommer bin ich die perfekte Unterlage im Kinderwagen.
    Feuchtigkeits- und wärmeregulierend sorge ich dafür, dass Matratze und Laken geschützt werden.
  29. Schon mal „Kuck, kuck“ gespielt?
    Sicherlich wird Dein Zwerg Dir dieses Spiel mit einem freudigen Glucksen danken. Lege Dir ein Tuch über den Kopf, rufe „kuck, kuck“ und ziehe es  langsam herunter. …Wenn Du Dein Kind siehst rufst Du freudig „Da!“ Wetten, dass dieses Spiel gute Laune verbreitet?
  30. Wenn Du stillst, eignet sich im Notfall ein Momo auch als Stilleinlage.
    Alternativ kannst Du aus ausrangierten Momos kleine Stilleinlagen nähen. Sie sind super saugfähig und waschbar. Das spart Kosten und schon die Umwelt.
  31. Wusstest Du, dass ich mich auch prima als Geschirrtuch eignen?
    Irre, oder? Das Beste daran – ich bringe Farbe in die Küche!
  32. Ich sag´s Dir – das kennen die Mamis alle: Man ist unterwegs und die Windel läuft aus.
    Die Hose vom Baby ist nass. Ne frische Windel hat man ja noch in der Tasche dabei – aber eine Hose natürlich nicht! Macht nichts. Falte mich zum Dreieck, leg das Baby drauf (so wie man früher gewickelt hat) und knote dielangen Enden am Bauch zusammen. Voila, Deine Notfallhose to go. Die Notfallhose ist auch eine prima Variante fürs Töpfchen-Training im Sommer. So kannst Du die Wegwerfwindel weglassen und mit dem Zwerg das Trockenwerden trainieren. 
  33. Wenn Du große Brüste hast und Dir eine Hand fehlt, um Dein Baby und Deine Brust zu stützen, rolle mich zu einer festen Rolle.
    Dann kannst Du mich unter Deine Brust legen. Dadurch wird sie zusätzlich gestützt und das Stillen fällt ein wenig leichter.