Mama / Ehefrau / Selbstständig / Hausfrau / Angestellte und Franzi

Oft werde ich gefragt: „Franzi, wie schaffst Du das alles? Wie bekommst Du alles unter einen Hut?“
Ehrlich gesagt: ich weiß es nicht – na klar, ich bin gut organisiert, wenn ich jedoch sehe, wie lang teilweise meine Versandzeiten sind, ich Mails beantworte oder neue Farben eingefärbt und wieder online sind, stelle ich mir eher die Frage: „Franzi, bist Du wirklich so gut organisiert?“

Zur Zeit habe ich eine Fabel für Podcast, ganz besonders liebe ich „Christian Bischoff“ und ich muss ehrlich sagen; das beruhigt mich, ich bilde mich, mache mir meine eigenen Gedanken und bin noch motivierter als vorher. Denn Tage an denen ich völlig kaputt von dem Tag mit meinen Jungs einschlafe gibt es ( und nicht zu selten) aber ich habe meinen eigenen Stil entwickelt. Häufig hilft es mir, mich eine Stunde hinzulegen ab 20:30 Uhr noch einmal für 3-4 Stunden Gas zu geben. So wie heute: es ist Sonntag 0:10 Uhr, ich bin fertig mit dem Versand und müsste noch einige andere Dinge tun aber ich wollte endlich einmal mit dem Blog anfangen / weiter machen.

Ob diese Beiträge überhaupt jemand liest ist zweitens und gerad irrelevant. Ich möchte Euch ein wenig hinter die Kulissen, von dem scheinbar so lukrativen Job als selbständiges Handmadelabel mitnehmen.

Ich bin sehr direkt, nicht der Typ durch die Blume aber vielleicht sehen so einige, dass du als Selbstständiger wirklich selbst und ständig bist und nicht binnen wenigen Monaten zum Millionär wirst…

Genug für heute, in den nächsten Tagen erzähle ich weiter zu meiner Selbstorganisation.

Eure Franzi